ARCHITEKTUR IN BERLIN UND POTSDAM
BAUAKADEMIE BERLIN

Augustin, Frank (Hg.)
Mythos Bauakademie. Die Schinkelsche Bauakademie und ihre Bedeutung für die Mitte Berlins. Berlin (Verlag für Bauwesen) 1997.
232 S. mit zahlr., teils farbigen Abb. 28 x 20,5 cm, Orig.-Broschur
* Karl Friedrich Schinkels Bauakademie und die Naturgeschichte der Architektur -- Die Ausbildung der jungen Architektengeneration in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts in Europa -- Zur internationalen Bedeutung der Bauakademie -- Tektonik und Bekleidungstheorie. Zu einer architekturtheoretischen Fragestellung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts -- Das Zwölfruthenhaus -- Antizipationen von Industriearchitektur um 1900 im Entwurfsoeuvre von Karl Friedrich Schinkel -- Zur Grundstücksgeschichte der Bauakademie von Schinkel -- Der Werdersche Markt. Fünf Anmerkungen zu einem zerstörten Berliner Stadtraum -- Königliche Bau-Akademie zu Berlin. Die Institution -- Akten neu gelesen. Oberbaudepartement und Bauakademie um 1800 -- "Zweckmäßigkeit, Schönheil und Idee." Zur Schinkelrezeption in der frühen DDR und den Plänen zum Wiederaufbau der Bauakademie -- Der Wiederaufbau der Bauakademie. Bemerkungen eines Außenseiters -- Über den Bau des Hauses für die Allgemeine Bauschule, Zeitschrift für Bauwesen, 1856 -- Die Bauschule zu Berlin von K. Friedrich Schinkel. Zeitschrift für Bauwesen, 1869 -- Schinkels Bauakademie in Berlin. Ein Aufruf zu ihrer Rettung. 1961.

<Artikel 4875> EUR 20,-






BAUMEISTER ARCHITEKTEN STADTPLANER

Ribbe, Wolfgang / Wolfgang Schäche (Hgg.)
Baumeister - Architekten - Stadtplaner. Biographien zur baulichen Entwicklung Berlins. Berlin (Stapp Verlag) 1987.
710 S. mit zahlr. Abb. 24,5 x 17 cm, Orig.-Pappband mit Schutzumschlag (Umschlag lädiert, einige Bleistiftmarginalien)

<Artikel 4755> EUR 40,-






BAUORNAMENTE BERLINS - Otto Lessing

Lessing, Otto (Hg.)
Ausgeführte Bauornamente Berlins. Sammlung hervorragender Ornamentausführungen der bedeutendsten Architekten, Bildhauer und Maler Berlins. Hundert Tafeln. Berlin (Ernst Wasmuth) 1882.
Titelblatt und 100 Tafeln, davon 3 farbig lithographiert und 97 in Lichtdruck. Lose in Orig.-Halbleinenmappe mit Schließbändern, 49 x 32,5 cm (Mappe bestoßen; Titelblatt gebräunt. Wenige Tafeln etwas fleckig)

* Ornamentale Vorlagenwerke des 19. Jahrhunderts, Nr. 2085. - Das umfangreiche Werk zeigt Bauplastik und dekorative Skulpturen an Bauten von Berliner Architekten, darunter: Ende & Boeckmann (Zoologischer Garten, Hotel de Rome, Haus Munk Unter den Linden 26, Architekten-Vereinshaus, Handelshaus J. Ravene & Söhne, Meininger Bank), Becker & Schlüter (Beuthstr. 7), Gropius & Schmieden (Kurfürstenstr.), Friedrich Hitzig (Villa Hansemann), Kayser & von Großheim (Norddt. Grund-Credit-Bank, Vossstr. 16, Villa Wollank, Kaufhaus Spinn & Mencke), Germania Versicherungs-Ges.), Kyllmann & Heyden (Passage Kaisergalerie, Villa Heyden, Admiralsgartenbad), Richard Lucae (Palais Borsig, Villa Joseph Joachim), Orth & Knoblauch (Palais Strousberg), Reinhold Persius (Villa Bier Potsdam).
Unter den ausführenden Berliner Bildhauern Otto Lessing, Emil Hundrieser, Gebr. Dankberg, Theodor Milczewski, Hermann Noack, Reinhold Begas, Zeyer & Drechsler.
Gezeigt werden auch einige Bauornamente Berliner Künstler außerhalb Berlins, darunter Villa Voss in Gera, Provinzial-Museum Breslau, Schloss Polnisch Krawarn u.a.

<Artikel 16530> EUR 350,-






< Berlins Bauornamente



BERLINER STADTHAUS

Hoffmann-Axthelm, Dieter:
Das Berliner Stadthaus. Geschichte und Typologie 1200 bis 2010. Berlin (DOM) 2011.
311 S. mit zahlr. Abb. 23 x 21 cm, Orig.-Broschur

<Artikel 4900> EUR 30,-






BERLINISCHE BODEN GESELLSCHAFT - G. Haberland

B+B+G - Haberland, Georg:
40 Jahre Berlinische Boden-Gesellschaft (1890-1930). Ein Bild der Groß-Berliner Wohnungsversorgung und der Tätigkeit der Gesellschaft vor, während und nach der Kriegszeit. Berlin (Frisch) 1930. 200 S. mit zahlr. fotografischen Abbildungen in Tiefdruck, Grundrissen und Plänen, 11 montierten Farbbildern, 5 meist ausfaltbaren farbigen Lageplänen. 24,5 x 31 cm, Orig.-Leinen
* Einzige Ausgabe. Reichhaltiges Dokument zur Stadtarchitektur Berlins. - Das Terrainunternehmen Berlinische Boden-Gesellschaft (BBG) wurde 1890 von dem Unternehmer Salomon Haberland mit zwei Partnern gegründet. Die Firmen erwarben Flurstücke von Bauern, erstellten Bebauungspläne, legten Straßen und Plätze an. Das baureife Gelände wurde in Blocks oder Parzellen aufgeteilt und an Bauunternehmer verkauft. Sein Sohn Georg Haberland wurde später geschäftsführender Vorstand. - Erste Terrainprojekte Haberlands lagen nördlich der Hohenstaufenstraße, rund um den Viktoria-Luise-Platz, an der Geisberg- und an der Motzstraße in Schöneberg. Zwischen 1900 und 1914 entwickelte er nur wenig südlich das Bayerische Viertel zwischen Hohenstaufenstraße und Badenscher Straße. Zwischen 1910 und 1914 folgten das Rheingauviertel um den Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf und das Wagnerviertel in Friedenau. Das Engagement in Wilmersdorf, das damals auch ‚Deutsch-Wilmersdorf‘ genannt wurde, führte zur Vereinigung mit der Terrain-Gesellschaft Berlin-Südwest, die dort bereits tätig war. Georg Haberland trat in den Vorstand der Terraingesellschaft Berlin-Südwest ein, die den Ausbau des Rheingauviertels um den Rüdesheimer Platz und die Anlage der U-Bahn nach Dahlem betrieb, die heutige Linie U3. Weitere wichtige Projekte waren die Entwicklung es des Bayerischen Viertels, und des „Historiker-Viertels“ zwischen Kurfürstendamm und Stadtbahn um die Sybelstraße. - Die Gesellschaft war auch außerhalb Berlins tätig. So wird auch die Piesteritzer Werkssiedlung vorgestellt.

<verkauft / sold>






EISENBAU - BAUEN MIT EISEN

Lorenz, Werner:
Konstruktion als Kunstwerk. Bauen mit Eisen in Berlin und Potsdam 1797-1850. Berlin (Gebr. Mann) 1995.
471 S. mit zahlr. Abb. 24,5 x 17,5 cm, Orig.-Leinen mit Schutzumschlag (Besitzerstempel eines Architekten auf Vorsatz, mit einigen Bleistiftmarginalien im Text)
* Reihe: die Baudenkmäler und Kunstwerke von Berlin

<Artikel 3447> EUR 130,-






GRENANDER ALFRED

Fioretos, Aris (Hg.)
Berlin über und unter der Erde. Alfred Grenander, die U-Bahn und die Kultur der Metropole. Berlin (Nicolai) 2006.
358 S. mit zahlr., teils farbigen Abb. 23 x 21,5 cm, Orig.-Pappband / Hardcover mit Schutzumschlag

* Katalogbuch zur Ausstellung. Der schwedische Architekt Grenander (1863-1931) hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung Berlins zur Weltstadt und modernen Architekturmetropole.

<Artikel 3315> EUR 70,-






HANSAVIERTEL

Dolff-Boenkämper, Gabi / Schmidt, Franziska:
Das Hansaviertel. Internationale Nachkriegsmoderne in Berlin. Berlin (Verlag Bauwesen) 1999.
208 S. mit zahlr. teils farbigen Abb. Neuaufnahmen von Fr. Schmidt. 27,5 x 254 cm, Orig.-Pappband / Hardcover (aus dem Besitz eines Berliner Architekten mit zahlr. Bleistift-Marginalien)

<Artikel 3301> EUR 100,-






KNOBLAUCH - Eduard, Gustav, Arnold

Bossmann, Annette / Andreas Teltow:
Drei Architekten in Berlin: Eduard Knoblauch 1801-1865, Gustav Knoblauch 1833-1916, Arnold Knoblauch 1879-1963. Berlin, Märkisches Museum 1993.
63 S. mit vielen Abb. 21 x 27 cm, Orig.-Broschur
* Katalog zur Sonderausstellung

<Artikel 3286> EUR 24,-






MANUFAKTURBAUTEN

Martin, Werner:
Manufakturbauten im Berliner Raum seit dem ausgehenden 17. Jahrhundert. Berlin (Gebr. Mann) 1989.
219 S. mit zahlr. Abb. 25 x 17,5 cm, Orig.-Leinen mit Schutzumschlag

* Reihe: Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin, Beiheft 18

<Artikel 4235> EUR 28,-






1960er Jahre - Radikal modern

Köhler, Thomas / Ursula Müller (Hgg.)
Radikal Modern. Planen und Bauen im Berlin der 1960er Jahre. Tübingen, Berlin (Wasmuth) 2015.
208 S. mit zahlr., teils farbigen Abb. 27 x 23 cm, Orig.-Broschur

* Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung in der Berlinischen Galerie, Berlin vom 29 Mai bis 26. Oktober 2015

<Artikel 3426> EUR 25,-






NEUKÖLLN

Bezirksamt Neukölln von Berlin, Abteilung Bauwesen (Hg.)
100 Jahre Bauen für Neukölln. Eine kommunale Baugeschichte. Berlin 2005.
334 S. mit zahlr. Abb. + 2 gefalteten farbigen Plänen. 29,5 x 21 cm, Orig.-Karton

* Begleitbuch zur Ausstellung. Aus dem Inhalt: Architekten und Pioniere 1890 biS 1980. Das Hochbauamt in Kriegs- und Zwischenkriegszeiten 1918-1945. Von der Bedarfdeckung zur Baukultur (nach 1945). Moderner Städtebau in Neukölln, Denkmalpflege u.a. Mit biografischen Daten und Werkverzeichnis der Architekten sowie Personen- und Objektregister

<Artikel 4361> EUR 35,-






POTSDAM

Mielke, Friedrich:
Potsdamer Baukunst. Das klassische Potsdam. Frankfurt, Berlin (Propyläen) 1991.
515 S. mit zahlr. Abb. im Tafelteil. 32,5 x 24 cm, Orig.-Leinen mit Schutzumschlag (dieser mit Gebrauchsspuren, sonst sehr gut)

* Mit einem Verzeichnis und ausführlicher Dokumentation von rund 250 Objekten, von Stadtschloss bis Pförtnerhaus, von Garnisonkirche bis Maschinenhaus, sowie mit umfangreicher Bibliographie

<Artikel 3157> EUR 85,-






PRENZLAUER BERG

Kocher, Marc:
Skizzen für ein neues Stadtquartier. Das Gelände des ehemaligen Central-Vieh- und Schlachthofes Berlin-Prenzlauer Berg. Stadtentwicklungsgesellschaft Eldenaer Straße / Berlin (Gebr. Mann) 1999. 86 S. mit zahlr. teils farbigen Abb. 21,5 x 24,5 cm, Orig.-Pappband

<Artikel 4719> EUR 15,-






ULLSTEINHAUS

Engel, Helmut (Hg.)
Nalbach und Nalbach - Das Ullsteinhaus. Vom Druckhaus zum Modecenter. Berlin (Jovis) 1998.
167 S. mit zahlr. teils farbigen Abb., Fotos und Plänen. 27,5 x 23 cm, Orig.-Pappband / Hardcover mit Schutzumschlag

<Artikel 5260> EUR 30,-






[Top - nach oben]